Tierhomöopathie Hund Inken Rehburg

nicht wirklich homöopathisch….aber nicht unwichtig

nicht wirklich homöopathisch….aber nicht unwichtig

Auch wenn ich mich ansonsten hier direkt zum Thema Tiergesundheit melde und das Thema Gummistiefel auf den ersten Blick nicht verwandt erscheinen mag, so möchte ich es dennoch ansprechen. Denn: Damit unsere Hunde und Pferde gesund sind, brauchen sie Bewegung. Und dafür brauchen sie zum Teil uns – Katzenbesitzer sind da zumeist besser dran.

Und als Norddeutsche bewegte man sich selbst in diesem Sommer zumeist mit Gummistiefeln, so man denn durch Feld und Wald wanderte. So auch ich. Denn meine Jungs brauchen viel Bewegung und dürfen nicht alleine spazierengehen – was sie übrigens bezweifeln…

Und nachdem meine Gummistiefel so alt sind wie Voltaire, nämlich 8 Jahre alt, haben sie beschlossen das Zeitliche zu segnen. Das verzeihe ich ihnen. Denn: Sie waren nie besonders bequem, dafür aber ziemlich teuer. Und so frage ich dann die Gemeinschaft der Spaziergänger, Landwirte, Gartenbesitzer, kurz alle, die bei jedem Wetter rausmüssen:

Welche Gummistiefel könnt ihr empfehlen?

Meine Anforderungen:

  • Sie sollen bequem sein, soll heissen: Auch nach 2 Stunden Schlicklaufen, tun die Füsse nicht weh…
  • Sie sollen ca. kniehoch sein, denn ich laufe auch mal durch höheres Gras
  • Sie dürfen gerne wärmer sein
  • und sie müssen nicht teuer sein…

Irgendwelche Ideen?

 

 

 

2 Kommentare

  1. ich würde darauf achten, dass sie aus kautschuk sind, denn der plastik chinascheiss gibt durch unsere körperwärme soviel gift an unsere füsse ab, dass du das nicht wissen magst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.